WädiWOOD Logo
  • <
  • Was wir wohl mit diesen Requisiten anstellen könnten?

    Was wir wohl mit diesen Requisiten anstellen könnten?

  • Samuel instruiert Troy an der Kamera

    Samuel instruiert Troy an der Kamera

  • Drehvorbereitungen der einen Gruppe

    Drehvorbereitungen der einen Gruppe

  • Der Mann in der - naja, nicht eisernen - Maske

    Der Mann in der - naja, nicht eisernen - Maske

  • Dreharbeiten

    Dreharbeiten

  • Nachbearbeitung erfordert Konzentration

    Nachbearbeitung erfordert Konzentration

  • Nino arbeitet am Schnitt

    Nino arbeitet am Schnitt

  • Die andere Gruppe an der Nachbearbeitung

    Die andere Gruppe an der Nachbearbeitung

  • Luca ist glücklich nach einem anstrengenden Tag

    Luca ist glücklich nach einem anstrengenden Tag

  • Alle TeilnehmerInnen

    Alle TeilnehmerInnen

  • >

Einsatz am Set! 2014

13. August 2014

Volker Volker

Der 5. Einsatz am Set war für einmal nicht mit einem Einsatz als Statistinnen und Statisten gekoppelt, sondern stand ganz im Zeichen dessen, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre eigenen kleinen Szenen planen, spielen und nachbearbeiten konnten. Und zwar als kleiner Wettbewerb.

Zuerst aber gab es eine kleine Demonstration, wie aus einer groben Vorgabe die Idee für einen kurzen Clip entsteht und dieser gedreht wird. Dabei erhielten die Teilnehmenden auch eine kurzen Einblick in die Themen Beleuchtung und Tonaufnahme, von denen sie für ihre Szenen verschont bleiben würden.

Und dann ging's zur Sache: Jede der beiden Gruppen durfte anhand einiger Stichwörter eine Szene auswählen, die dann auch die jeweils andere Gruppe drehen musste. Dazu erhielten sie jeweils noch ein wenig genauere Vorgaben. Die eine Geschichte musste damit enden, dass in einem Keller eine Leiche liegt und im Hintergrund zwei verängstigte Personen sind. In der anderen Szene musste eine Prinzessin von Monstern gefangen genommen worden sein und ein/e Held/in musste versuchen, sie zu retten.

Trotz der recht detaillierten Vorgaben setzten die beiden Gruppen die beiden Szenen deutlich anders um. Aber nur schon bis sich alle auf die Geschichte geeinigt hatten dauerte es eine ganze Weile. Trotz des eher schlechten Wetters entschloss sich eine Gruppe sogar, eine der Szenen draussen zu drehen und musste die Dreharbeiten prompt etwas vorzeitig abbrechen. Doch schliesslich hatten beide Gruppen ihre beiden Szenen "im Kasten".

Am Nachmittag ging es dann einerseits darum, die Szenen zu schneiden und erste Erfahrungen mit der musikalischen Untermalung von Filmen zu sammeln, andererseits um Schauspieltraining und einen Einblick darin, wie im Film ein Kampf inszeniert wird. Da es (ausser beim Musikvideo) praktisch nie vorkommt (und für "normale" Szenen praktisch unmöglich ist), dass die Musik vor den Dreharbeiten fertig ist, konnte jede Gruppe nur eine der Szenen mit Musik unterlegen. Der Schnitt war aber für alle möglich und zeigte, dass es nicht immer einfach ist, eine Szene auch stimmig zusammenzusetzen.

Zum Schluss folgte dann der Höhepunkt des Tages: Alle vier Clips wurden auf der Leinwand gezeigt und ernteten grossen Applaus. Alle Gruppen hatten die Vorgaben korrekt umgesetzt und unterschiedliche aber in sich stimmige Clips erstellt. So blieb es denn auch bei einem klaren Unentschieden zwischen den Gruppen und alle durften als kleinen Preis einen Zvieri aussuchen. In der Feedbackrunde zeigten sich alle begeistert vom anstrengenden Tag, besonders aber davon, dass sie ihre Clips von der Idee bis zur Projektion hatten umsetzen können. Hoffen wir, dass sich der/die eine oder andere dazu entscheidet, bei uns Mitglied zu werden!

Die fertigen Clips (noch ganz leicht nachoptimiert, z.B. bei der Tonmischung) finden sich in der "Einsatz am Set!"-Galerie.

Wir danken den FerienpässlerInnen Claire, Cyrill, Eleonora, Jamila, Len, Luca, Mena, Nino, Nuria, Selene, Tim, Tim und Troy für ihren vollen Einsatz und einen super Tag!