WädiWOOD Logo
Schnuppernde und bisherige machen sich mit dem Text einer Szene vertraut

Schnuppernde und bisherige machen sich mit dem Text einer Szene vertraut

Schnuppertag

15. November 2009

Volker Volker

Die Schnuppertage sind immer besondere Ereignisse. Denn hier müssen wir einerseits den Interessenten ein möglichst umfassendes Bild der Arbeit bei WädiWOOD geben, sie andererseits aber auch so gut wie möglich kennenlernen, um sie so treffend wie möglich einschätzen zu können. Und natürlich soll der Tag auch für die Bisherigen interessant sein. Das alles unter einen Hut zu bringen ist längst nicht so einfach wie es sich vielleicht anhört...

Dieses Jahr stand eines im Vordergrund: Selber die (fast) komplette Produktion eines Clips durchzuziehen. Die Story war aus Zeitgründen vorgegeben, auch das Drehbuch existierte bereits. Aber die Inszenierung, die Dreharbeiten und auch die Nachbearbeitung haben die Teilnehmenden am Schnuppertag mit Unterstützung der Leiter erledigt.

Vor den Dreharbeiten gab's erst mal Blitzkurse in Tontechnik, Kamerabedienung, Vorbereitung auf eine Szene und das Verhalten am Drehort. Schon da gab's ein paar Aha-Erlebnisse. Es ist zum Beispiel keineswegs einfach, eine Kamera ruhig zu halten. Und ein Take ist wirklich erst dann zu Ende, wenn der Regisseur "Cut!" ruft.

Bei den Dreharbeiten erlebten viele zum ersten Mal das Gefühl, vor der Kamera zu stehen. Selbst für Theatererprobte ist das ein ungewohntes Gefühl. Noch spezieller war die Aufgabe, selbst die Kamera zu führen, den Ton aufzunehmen, oder die Regie zu übernehmen. Schnell wurde klar, dass die Mannschaft hinter der Kamera keineswegs den Schoggijob hat... Jede der vier Gruppen hat einen Teil des Clips gespielt und bei einem anderen die Technik übernommen.

Am Nachmittag stand dann einerseits die Nachbearbeitung an. Nur 30 Minuten standen pro Gruppe zur Verfügung, um den jeweiligen Teil des Clips zu schneiden, Titel einzufügen und den Ton noch etwas zu optimieren. Deshalb musste ein 75%-Resultat reichen - insbesondere für die Musik fehlte schlicht die Zeit. Andererseits waren Schauspieltraining und Infos zum Storyaufbau und dem Design eines Films angesagt. Beim Schauspieltraining war es für einige gar nicht so einfach, sich ihres Spiels bewusst zu werden. Dass man den Aufbau einer Story gut mit einem Hai erklären kann, dürfte den wenigsten bekannt gewesen sein. Und wie viel beim Film vom Design - sowohl des ganzen Films, als auch der einzelnen Drehorte, Kostüme usw. - abhängt muss man sich auch erst mal bewusst machen.

Alle waren begeistert, zum Schluss den fertigen Clip sehen zu können. Die Früchte der harten Arbeit auf der Leinwand zu sehen ist im Film einer der schönsten Momente. Damit war der Tag aber noch nicht ganz zu Ende. Die Schnuppernden mussten sich zum Schluss noch einzeln präsentieren, was gar nicht so einfach ist, wie es sich anhört...

Der Clip wurde inzwischen noch ganz fertig gestellt und ist in der Galerie verfügbar.

Am Schnuppertag waren als Interessenten dabei: Alexandra, Daniel, Daniel, Deborah, Hélène, Nadine, Nicole, Noemi, Reto, Shana und Simone. Vielen Dank für Euren Einsatz!