WädiWOOD Logo
  • <
  • Das Auto wird für die Explosion vorbereitet

    Das Auto wird für die Explosion vorbereitet

  • 'Unsere' Feuerwehr verlegt die Schläuche

    'Unsere' Feuerwehr verlegt die Schläuche

  • So ziemlich alle verfügbaren Kameras werden aufgebaut

    So ziemlich alle verfügbaren Kameras werden aufgebaut

  • Der Zündverteiler. Von hier aus erhalten die einzelnen Ladungen den Zündimplus

    Der Zündverteiler. Von hier aus erhalten die einzelnen Ladungen den Zündimplus

  • Der erste Moment der Explosion! Die graue Wolke ist ein spezielles Pulver, das gleich entzündet wird

    Der erste Moment der Explosion! Die graue Wolke ist ein spezielles Pulver, das gleich entzündet wird

  • Schon ist die eigentliche Explosion vorbei ...

    Schon ist die eigentliche Explosion vorbei ...

  • ... aber danach brennt das Auto, was ebenfalls genial aussieht. Und weil es länger dauert können wir es besser geniessen

    ... aber danach brennt das Auto, was ebenfalls genial aussieht. Und weil es länger dauert können wir es besser geniessen

  • Auch das ist ein besonderes Erlebnis: Die Feuerwehr löscht das Auto

    Auch das ist ein besonderes Erlebnis: Die Feuerwehr löscht das Auto

  • Das ausgebrannte Auto ist natürlich spannend, denn auch das hat bisher noch keiner gesehen

    Das ausgebrannte Auto ist natürlich spannend, denn auch das hat bisher noch keiner gesehen

  • Schade, dass es schon vorbei ist!

    Schade, dass es schon vorbei ist!

  • Das gesamte Explosionsteam: Die Feuerwehr, wir und die SFX Crew

    Das gesamte Explosionsteam: Die Feuerwehr, wir und die SFX Crew

  • >

Drehzeit 2018 - Explosion

8. August 2018

Volker Volker

Wenn wir eine Story schreiben geht es primär um die, und nicht wirklich um die Machbarkeit. Und dass in diesem Moment ein Auto explodieren muss war so natürlich, dass wir es auch nicht in Frage stellten. Mal abgesehen davon, dass die Vorfreude keinen mehr los liess, der davon gehört hatte. Aber würden wir das wirklich umsetzten können?

Denn natürlich dachten alle an eine richtige Explosion. Wir hatten zwar in "Die Legende der Erdmannli" bewiesen, dass auch eine VFX-Explosion erstaunlich gut aussieht, aber eine "echte" SFX-Explosion ist eben doch ein paar Faktoren cooler. Obwohl selbst eine "echte" Explosion nicht wirklich echt ist. Was wir aus Filmen gewohnt sind ist nämlich nur beschränkt realistisch. Echte Explosionen sind in der Regel deutlich weniger spektakulär, ohne den riesigen Feuerball. Aber was soll's - Filme sind letztlich immer Träume, und so dürfen auch Explosionen primär optisch was hermachen.

Fachbegriff

Fachbegriff

VFX und SFX

VFX (Visual Effects) und SFX (Special Effects) werden gerne mal verwechselt oder nicht unterschieden. Vielleicht weil sie oft kombiniert werden. SFX sind Effekte, die "echt" am Drehort durchgeführt werden und von der Kamera aufgezeichnet werden. Also z.B. Nebel aus der Nebelmaschine und "echte" Explosionen. VFX sind Effekte, die am Computer entstehen, also z.B. Strahlen von Laserkanonen oder über sogenannte Partikelsysteme berechnete Feuerbälle. Oft wird dabei kombiniert, also z.B. ein am Computer generierter Feuerball mit am Set generiertem echtem Rauch verbunden. Das lässt den Effekt viel realistischer aussehen.

Erstaunlich schnell fanden wir eine SFX-Crew, die bereit war, unser Vorhaben zu unterstützen. Wesentlich schwieriger gestaltete sich die Suche nach einem passenden Drehort. Der musste nämlich nicht nur zur Szene passen, sondern auch "explosionstauglich" sein. Eine normale Strasse fiel damit schon weg, denn dort hätten wir durch die Druckwelle und Hitze durchaus Schäden verursachen können. Mal abgesehen davon, dass wir die Umgebung komplett hätten sperren müssen. Wir brauchten also einen Privatgrund, auf dem wir nichts kaputt machen konnten.

Daneben brauchten wir ein Auto, das wir zerstören konnten. Und ein möglichst identisches zweites, das im Film sonst vorkommen konnte. Rein theoretisch hätte es auch nur eines sein können. Aber dann hätten wir einerseits sicher sein müssen, dass wir es nach der Explosion nicht mehr benötigen würden, andererseits hätten wir dann ein völlig intaktes Auto zerstören müssen, was ein nicht unerheblicher Kostenfaktor gewesen wäre.

Csongor

Csongor

Die Explosion war wirklich echt! Deswegen fanden das alle sehr cool. Die Explosion haben wir einen ganzen Tag lang gedreht, wegen den Drohnenaufnahmen und so weiter.

Was richtig passendes fanden und fanden wir nicht. Schliesslich griffen wir auch hier zu einer kreativen Lösung. Wir erhoben kurzerhand eines unserer Autos zum Filmauto und mussten so nur noch ein passendes "Double" für die Explosion finden. Und das schafften wir dann grade noch rechtzeitig.

Dann hätte uns das Wetter beinahe einen Strich durch die Rechnung gemacht. Denn der Sommer war heiss. So heiss, dass hohe Waldbrandgefahr herrrschte, und wir selbst auf dem inzwischen gefundenen an sich ungefährdeten Gelände keine Bewilligung zur Zündung erhalten hätten. (Ja, man darf nicht einfach so eine Explosion drehen...) Glücklicherweise regnete es zum genau richtigen Zeitpunkt doch noch so viel, dass für uns Entwarnung gegeben werden konnte.

Florian

Florian

Eine weitere Szene war die eines explodierenden Autos. Hier war auch der Ton eine Herausforderung da wir nicht genau wussten wie laut dass die Explosion wurde und daher schlossen wir ein zweites Mikrofon an und stellten die Aufnahme (das sogenannte "Gain" etwas leiser so dass falls das eine Mikrofon übersteuern würde wir wenigstens die Aufnahme von diesem Mikrofon hatten. Das gleiche Problem war auch bei den Kameras da wir auch nicht genau wussten wie hell das das Ganze wurde.

Während wir auf dem gleichen Gelände ein paar andere Szenen drehten, kümmerte sich das SFX Team um die Vorbereitung des Explosionsautos. Wir hatten Rücksitze und Tank bereits entfernen lassen, sodass nur noch die SFX Komponenten eingebaut werden mussten. Neben Ladungen, die die Scheiben zerstören würden waren das vor allem grosse Trichter, die den Feuerball erzeugen würden. Was nämlich bei einer Filmexplosion letztlich passiert ist, dass ein spezielles Pulver durch eine kleine Sprengladung in die Luft geblasen und anschliessend entzündet wird. Das erzeugt den klassischen grossen Feuerball.

Mit fortschreitender Stunde stieg die Spannung. Schliesslich traf auch die Feuerwehr Wädenswil mit einem Detachement Freiwilliger ein und begann Schläuche zu legen. Die Explosion würde nämlich das Auto in Brand setzen. Und der musste irgendwie gelöscht werden. Wir installierten derweil so ziemlich sämtliche verfügbaren Kameras.

Lucas

Lucas

Der Höhepunkt war meiner Meinung nach die Explosion. Wir hatten unsere Feuerwehr die nach der Explosion alles gelöscht hat. Dieser Tag hat mir auch am meisten gefallen, da ich noch nie so eine Explosion live miterlebt habe.

Und dann war es endlich so weit: Alle waren in sicherem Abstand, die Kameras liefen. Drei... Zwei... Eins... Mit einem erstaunlich kleinen Knall verschwand das Auto in einem grossen Feuerball, und eine Hitzewelle traf uns. Und dann war es vorbei. So sah es zumindest aus. Aber dann schlugen Flammen aus dem Auto, das nun brannte. Das war fast so spektakulär wie vorher die Explosion.

Nachdem wir den Anblick etwas genossen hatten startete die Feuerwehr ihren Angriff und löschte die Flammen. Als die letzten Glutnester gelöscht waren inspizierten alle staunend das Wrack. Keiner hatte bisher ein brennendes Auto oder gar eine Explosion live gesehen.

Andrin

Andrin

Am besten hat mir der Tag gefallen an welchem wir die Explosion gedreht haben, weil ich dort zum ersten Mal so richtig "verletzt" gespielt habe (was übrigens ziemlich Spass machte). Und noch dazu haben wir mit echtem (Film-)Sprengstoff ein Auto in die Luft gejagt was einfach nur genial aussah. Und ich glaube, dass jeder gerne bei einer richtigen Explosion dabei sein will!

Dann aber mussten wir weiterdrehen, schliesslich endet die Szene nicht mit der Explosion. Als das geschafft war ging's ans Aufräumen. Die SFX-Crew baute ihre Trichter wieder aus, und die Feuerwehr reinigte den Boden, derweil wir uns schon der nächsten Szene widmeten.

Es waren unsere bisher aufwendigsten und teuersten paar Sekunden Film. Aber sie haben sich nur schon unserer begeisterten Jungs wegen absolut gelohnt. Nochmal ganz herzlichen Dank an alle, die geholfen haben, diese strahlenden Gesichter möglich zu machen!

Mehr über die Drehzeit 2018

Dies ist nicht der einzige Bericht über die Dreharbeiten für unser Grossprojekt. Hier gibt's mehr:

Teasericon Blog: Drehzeit 2018 - Teil 3
Drehzeit 2018 - Teil 3

Die dritte Drehwoche: Das Labor, der Chemikalienlagerraum und der Bossraum

Teasericon Blog: Drehzeit 2018 - Teil 2
Drehzeit 2018 - Teil 2

Die zweite Drehwoche: Unser eigenes Gebäude und andere Highlights

Teasericon Blog: Drehzeit 2018 - Teil 1
Drehzeit 2018 - Teil 1

Ein ausführlicher Bericht über den ersten Teil der Drehzeit

Teasericon Blog: Junge Gäste
Drehzeit 2018 - Junge Gäste

Ohne zwei junge Gäste hätten wir unser Projekt nicht machen können