WädiWOOD Logo
  • <
  • Alle sind gespannt auf das neue Jahr

    Alle sind gespannt auf das neue Jahr

  • Improvisation bedeutet oft auch einfach Heiterkeit

    Improvisation bedeutet oft auch einfach Heiterkeit

  • Gar nicht so einfach, alt zu spielen!

    Gar nicht so einfach, alt zu spielen!

  • Norjc ist wieder dabei!

    Norjc ist wieder dabei!

  • Last-Minute-Vorbereitungen für das neue Setsimulationsspiel

    Last-Minute-Vorbereitungen für das neue Setsimulationsspiel

  • Die Aufgabe für das Team - tatsächlich so schwierig wie es erstmal aussieht

    Die Aufgabe für das Team - tatsächlich so schwierig wie es erstmal aussieht

  • Ob sie wirklich richtig stehen?

    Ob sie wirklich richtig stehen?

  • Konzentration ist unerlässlich

    Konzentration ist unerlässlich

  • Lucas liest im aktuellen Stand vom Drehbuch

    Lucas liest im aktuellen Stand vom Drehbuch

  • Lachanfall bei der Imrovisation

    Lachanfall bei der Imrovisation

  • Ob der Bettler eine milde Gabe bekommen wird?

    Ob der Bettler eine milde Gabe bekommen wird?

  • Und wird jemand dem Opfer helfen?

    Und wird jemand dem Opfer helfen?

  • >

Academy

20. Januar 2017

Cédric Cédric

Der heutige Tag begann mit einem Meeting betreffend der Organisation des neuen Jahres. Daraufhin starteten wir eine Improvisationsübung, die wir unter dem Namen "Bushaltestelle" kennen. Im Prinzip überlegt sich jeder einen Charakter, mit dessen Eigenschaften und so weiter, den er dann spielt. Im Dialog mit den anderen Charakteren, sowie dem Spiel selbst soll klar werden, dass man sich an einer Bushaltestelle befindet und der Bus schon lange eingetroffen sein sollte. Während der Übung dürfen Begriffe wie "Bus", "Verspätung", "Bushaltestelle" u.s.w. nicht benützt werden. Für viele der jüngeren Mitglieder war das eine neue Übung und eine Herausforderung, welche sie nach ein wenig Feedback in einem zweiten Anlauf gut meistern konnten.

Später widmeten wir uns dem Skript des diesjährigen Projekts. Fast alle kannten die Story, die das Leitungsteam über eine lange Zeit aufgebaut hatte, noch nicht. Nun, da das Skript plus minus steht, konnte sie endlich präsentiert werden. Alle waren von der Idee begeistert, was uns als Schreiberlinge natürlich besonders freute.

Nach dem Mittagessen besprachen wir alle die Story und hörten uns die persönlichen Highlights und Vorschläge von einander an. Jeder konnte auch noch einen primären und sekundären Rollenwunsch anmelden. Alles in allem forderte die ganze Story-Aktion unsere Aufmerksamkeit sehr, und als wir die Bushaltestelle- Übung vom Vormittag wiederholten ging alles drunter und drüber.

Für mich als Mitschöpfer der Story war dies ein toller Tag um diese zu präsentieren und die Reaktionen der anderen zu beobachten.