WädiWOOD Logo
  • <
  • Als kleine Vorbereitung und Fingerübung im 3D-Programm entstand unser Avatar fürs ZFF72 (und ja, das ist ein 3D-Modell, sieht man aus dieser Perspektive aber nicht)

    Als kleine Vorbereitung und Fingerübung im 3D-Programm entstand unser Avatar fürs ZFF72 (und ja, das ist ein 3D-Modell, sieht man aus dieser Perspektive aber nicht)

  • Fabio präsentiert seine Ideen

    Fabio präsentiert seine Ideen

  • Es lohnt sich, Spielzeug aufzuheben, denn es hilft bei der Planung

    Es lohnt sich, Spielzeug aufzuheben, denn es hilft bei der Planung

  • Ein Ausschnitt aus dem Drehbuch

    Ein Ausschnitt aus dem Drehbuch

  • Previz - Skizzen wie der Film aussehen soll

    Previz - Skizzen wie der Film aussehen soll

  • Regisseur Fabio bespricht die Lage mit Troy und Pascal aus der Technik

    Regisseur Fabio bespricht die Lage mit Troy und Pascal aus der Technik

  • Emil wartet auf seinen Einsatz als Danny

    Emil wartet auf seinen Einsatz als Danny

  • Troy - was für ein Blick

    Troy - was für ein Blick

  • Auch kurz vor Aufnahmestart ist Emil gerne im Vordergrund

    Auch kurz vor Aufnahmestart ist Emil gerne im Vordergrund

  • Troy kann dank Funkschärfe vom Regiemonitor aus scharfstellen

    Troy kann dank Funkschärfe vom Regiemonitor aus scharfstellen

  • So schief hält Pascal die Kamera natürlich nur ausserhalb der Aufnahme. Aber so ist es weniger anstrengend

    So schief hält Pascal die Kamera natürlich nur ausserhalb der Aufnahme. Aber so ist es weniger anstrengend

  • Fabio und Troy beobachten die Szene

    Fabio und Troy beobachten die Szene

  • Dominic am Boom

    Dominic am Boom

  • Auch an der Klappe hat man Spass

    Auch an der Klappe hat man Spass

  • Cédric als Tom mit Emil als Danny

    Cédric als Tom mit Emil als Danny

  • Ein Treppengeländer eignet sich auch prima als Mikrofonhalter

    Ein Treppengeländer eignet sich auch prima als Mikrofonhalter

  • Finian am Tonrekorder

    Finian am Tonrekorder

  • Troy hält die Klappe

    Troy hält die Klappe

  • Fabio beobachtet das Monitorbild

    Fabio beobachtet das Monitorbild

  • Pascal mit der Kamera

    Pascal mit der Kamera

  • Der Regisseur ist sichtlich zufrieden

    Der Regisseur ist sichtlich zufrieden

  • Pascal und Fabio beim Schnitt

    Pascal und Fabio beim Schnitt

  • Szenenbild: Emil als Danny

    Szenenbild: Emil als Danny

  • >

ZFF 72

23. - 26. September 2016

Volker Volker

Wir hatten uns lange gefragt, ob wir uns die Teilnahme am ZFF72, dem Filmwettbewerb im Rahmen des Zurich Film Festivals, antun wollen. Schliesslich haben wir es einfach riskiert, und der grössere Teil der Mannschaft konnte wenigstens zeitweise dabei sein. So waren wir alle gespannt, was am Freitag um 12:00 Uhr als Thema verkündet werden würde.

Als erstes hatte dann aber der Server des ZFFs mit dem Ansturm Mühe, und so dauerte es ein paar Minuten länger bis klar war: "Wasser". Erste Idee: Das wäre während der heissen Sommertage das ideale Thema gewesen! Jetzt aber war es gerade auch durch seine Offenheit ganz schön schwierig. Und Fabio als unser Projektleiter wollte auf keinen Fall eine "klassische" Umsetzung, z.B. im Sinne der Ressourcennutzung, Wasser als Leben usw. Aber eine Botschaft sollte sein. Und so verbrachte er den Nachmittag am Wasser und suchte Inspiration.

Die fand er auch und präsentierte denen, die schon Zeit hatten, am Abend seine Idee mit dem Arbeitstitel "Water Bowl Dialog". Die Idee gefiel allen, gerade weil sie sehr unkonventionell für einen Film war. Bis dann aber die Details ausgearbeitet waren und die Story eine Chance hatte, in 72 Sekunden erzählt zu werden, dauerte es nochmal eine ganze Weile. Nebenher musste auch noch einiges organisiert werden - allen voran der Drehort. Glücklicherweise durften wir zum gefühlt hundertsten Mal auf bewährtes zurückgreifen - herzlichen Dank!

Gegen Samstag Mittag war alles bereit, und wir konnten planmässig beginnen, den Drehort einzurichten und die Szene zu proben. Die Arbeit als Regisseur hat Fabio ganz schön gefordert - die Szene so einzufangen wie er sich das vorgestellt hatte war gar nicht so einfach. Das ist bei acht Mitwirkenden ganz automatisch so, da natürlich jeder andere Bilder im Kopf hat. Da selbst Troy, der an diesem Wochenende zum ersten Mal als "echter" Teilnehmer dabei war, schon mehrmals mit uns gearbeitet hatte, gingen die Dreharbeiten aber alles in allem zügig von statten. Dennoch dauerte es selbstverständlich etwas länger als geplant. Zur Belohnung gab es zum Znacht Dürüm und im Anschluss einen Filmabend.

Am Sonntag startete dann die Nachbearbeitung. Als erstes mit dem Transfer der Dateien auf die Schnittmaschine. Der erste Wurf des Schnitts war schnell erledigt, aber bis dann alles wirklich "floss" und auch in die geforderten 72 Sekunden passte war es schon nach 15:00. Und dann zickte auch noch unser Soundcomputer, sodass wir nicht wie geplant Ton und Farbkorrektur parallel erledigen konnten.

Dennoch liessen wir uns den Ausflug ans ZFF für Kids mit den Jüngeren nicht vermiesen und genossen einen israelischen Film, der sie leider nicht vollumfänglich begeisterte.

Es war aber klar, dass die noch anstehende Arbeit nicht sicher am Montag Vormittag reinpassen würde. Und so war dann eben doch noch eine Nachtschicht angesagt. Kurz nach Fünf am Montag früh war es dann soweit: Der Clip konnte exportiert werden! Glücklicherweise war alles gut gegengen, und wir konnten uns noch mit Ruhe dem Titel, der Beschreibung und vielen anderen Kleinigkeiten widmen.

Leider hat "Schüsselwasser" im Voting "nur" 233 Stimmen geholt, was deutlich nicht fuer einen der ersten 72 Plätze gereicht hat. Aber in Anbetracht dessen, dass wir diesbezüglich nichts vorbereitet hatten kann sich das Resultat sehen lassen. Und wir haben durchwegs positive Rückmeldungen erhalten!

Aber unabhängig vom Ausgang des Votings hatten alle viele Spass dabei, den Film auf die Beine zu stellen. Die Chancen stehen somit gut, dass wir uns den Stress - aber vor allem den Spass - auch nächstes Jahr wieder antun werden.

Schau Dir "Schüsselwasser" an und lies den Zeitungsbericht!