WädiWOOD Logo
  • <
  • Ein Storyboard für den Clip entsteht

    Ein Storyboard für den Clip entsteht

  • Was genau die Arbeit mit der Schnur mit jener an einer Story zu tun hat ist nicht bekannt...

    Was genau die Arbeit mit der Schnur mit jener an einer Story zu tun hat ist nicht bekannt...

  • Der Schnitt kann manchmal durchaus frustrierend sein

    Der Schnitt kann manchmal durchaus frustrierend sein

  • Kreative Verwendung eines Gummihandschuhs

    Kreative Verwendung eines Gummihandschuhs

  • Was diese Tafeln wohl bedeuten sollen?

    Was diese Tafeln wohl bedeuten sollen?

  • Dominic macht Notizen für den Blog

    Dominic macht Notizen für den Blog

  • Das Schätzli wartet auf seinen Einsatz

    Das Schätzli wartet auf seinen Einsatz

  • Norjc und Emil proben die Szene

    Norjc und Emil proben die Szene

  • Lucas wartet auf seinen Einsatz

    Lucas wartet auf seinen Einsatz

  • Diesmal hat es die Schlussklappe auf Norjc abgesehen!

    Diesmal hat es die Schlussklappe auf Norjc abgesehen!

  • >

Academy

27. August 2016

Dominic Dominic

Am Vormittag haben wir uns in zwei Gruppen aufgeteilt. Njal und ich haben uns dem Filme schneiden gewidmet, da wir noch recht viele Filme zu bearbeiten haben. Da wir uns nicht ganz einig waren, haben wir zwei unterschiedliche Clips aus denselben Videospuren geschnitten, die aber recht ähnlich rausgekommen sind. Die andere Gruppe hat sich währenddessen Gedanken über den Clip vom Nachmittag gemacht.

Nach dem Mittagessen kamen dann auch die Kids und wir haben uns über die Zukunft von WädiWOOD Gedanken gemacht. Volker stellte uns Fragen, die wir beantworteten - zum Beispiel "ob wir das nächste Jahr wider dabei sind".

Danach haben wir uns Gedanken über das nächstjährige Filmprojekt gemacht, das ich richtig cool finde - da darf ich aber noch nichts sagen.

So um vier sind wir dann zu einem Drehort gefahren und haben so bis fünf, einen kleinen Clip gedreht der von Monstern handelt; hat auf jeden Fall Spass gemacht. Da wegen der Hitze alle ziemlich schlapp waren, schafften wir nur drei Takes von drei Perspektiven, ehe die Kids schon wieder nach Hause mussten.

Zum Schluss haben wir im ungewohnt kleinen Kreis noch ein Film geschaut, und besprochen. Wir mussten dafür kämpfen, aber für einmal durften wir wählen!